Canusa – Toronto + Niagarawasserfälle

Nachdem wir den Park verlassen hatten, stand der Besuch bei Kai in Whitby (in der Nähe von Toronto) an. Gleich am ersten Abend wurden wir von Kai überrascht. Er und seine Kollegen hatten ein ganzes Lamm organisiert und gegrillt. Da waren wir nun, mitten in Kanada und aßen gegrilltes Lamm auf einer Baustelle – wer hätte das gedacht. Im Anschluss unternahmen wir dann auch gleich mal einen Rundgang durch das nächtliche Toronto. Kai ließ sich echt nicht lumpen, hatte er doch auch noch ein Straßenfest für uns arrangiert ;-).

strassenfest toronto

Straßenfest in Toronto

CN Tower bei Nacht

CN Tower bei Nacht

Am nächsten Tag (Samstag) haben wir uns dann Toronto noch einmal bei Tag angesehen und sind fast nicht zu unserer Sightseeingtour gekommen. Grund dafür war die Messe “Fanexpfanexpoo”, die gerade statt fand und vielerlei verrückte Gestalten anzog. Da lief halt mal Batman an dir vorbei oder Figuren aus Alice im Wunderland – es war eine wahre Schau. Irgendwann haben wir uns dann doch noch lösen können und ein paar Bilderchen von Toronto gemacht.

city hall toronto

Rathaus von Toronto

cn tower bei tag

CN Tower bei Tag

Wir haben uns die Fahrt hoch auf den Turm geschenkt, da der Eintrittspreis (rd. 32,- CAD pro Person !!!) höher war als für den Burj Khalifa in Dubai, auf dem wir ja erst im März waren und der zudem noch höher ist als der CN Tower.

Am selben Tag sind wir dann auch gleich noch zu den Niagarawasserfällen gedüst. So hatten wir Gelegenheit die Wasserfälle bei Tag und bei Nacht zu sehen. Nachts werden diese beleuchtet und sehen dann natürlich noch etwas spektakulärer aus.

mundm am wasserfall 2

maid of the mist

mit dem Schiff “Maid of the Mist” kommt man ganz an den Wasserfall heran- nasse Anlegenheit ;-)

kai und mandy am wassefall
waterfall nacht
Dieser Tag musste standesgemäß beendet werden. So führte uns Kai in die “Big Texas-Bar”, wo man Bullen reiten konnte und eine Liveband gespielt hat. Es hat schon Vorteile jemanden an seiner Seite zu haben, der sich in der Gegend auskennt und führen kann – danke Kai, das war spitzenmäßig!

Ach ja, die Stadt an den Niagarawasserfällen – “Niagra Falls” ist so eine Art Mini-Las Vegas mit ziemlich vielen Bespaßungsmöglichkeiten wie Bars, Casinos usw.. Irgendwie passt der Trubel gar nicht so richtig zu dem Naturspektakel der Wasserfälle. Mehr Info’s zu den Wasserfällen gibt es hier.

Ach ja, von der kanadischen Seite aus kann man die Wasserfälle wirklich besser sehen, da man frontal drauf guckt. Die Leute, die von der amerikanischen Seite aus die Fälle ansehen wollen, müssen quasi um die Ecke gucken und sich mit Aussichtsplattformen behelfen.

Am Sonntag kamen wir noch in den Genuss eines BBQ’s und saßen in geselliger Runde mit der “German Community” von Kai zusammen. Was sollen wir sagen, es war lecker und ein toller Abschluss des gesamten Wochenendes. die M&M’s

Canusa – Algonquin Provincial Park

parkeingang

Ich hinke etwas hinterher. Durch das verlängerte Wochenende bei Kai in Whitby/Toronto hatte ich keine Zeit den Blog zu pflegen. Es war zu viel Action angesagt ;-), aber die Einträge hole ich nach – versprochen.

Fangen wir mit dem Algonquin Provincial Park an. Hier waren wir rd. 2 Tage zum wandern und können festhalten, der Park eignet sich hervorragend zum Kajak fahren und alles was man so auf dem Wasser machen kann.

Die Wanderrouten sind zwar nett, aber weniger spektakulär. Wir waren sehr gespannt auf den “Mizzy Lake Trail“, weil man hier angeblich sehr gut Tiere beobachten kann. Die Betonung liegt auf angeblich, wir haben nämlich nur eine Tierart entdeckt – silberne Schildkröten. Und die auch nur, weil ein Kanadier uns darauf aufmerksam machte und uns durch sein Fernglas schauen ließ.

Nix mit Elche beobachten oder einen Bären entdecken. Noch nicht mal einen Biber haben wir gesehen. Nur nummerierte Schildkröten – wir hatten Nummer 15 und 23. Na gut, haben wir eben ein bisserl Frühsport gemacht und sind durch die schöne Naturlandschaft des Parks gelaufen.

park wir
park ichVielleicht zeigt sich beim nächsten Mal einer der 3.000 Elche, 2.000 Schwarzbären und Wölfe oder der 30.000 Biber, die im Park leben. Ich gebe die Hoffnung nicht auf und gehe beim zweiten Besuch in dem Park auf jeden Fall paddeln, die Seen dort sind der Hammer.
see

die M&M’s

Canusa – Ottawa

Ottawa ist die Bundeshauptstadt Kanadas und präsentiert sich so wie es sich für eine Hauptstadt gehört, mit vielen Sehenswürdigkeiten und touristischen Attraktionen. Wir haben viel Zeit auf dem Parliament Hill verbracht.

Parliament Hill

Parliament Hill

Wie der Name schon sagt, findet man auf diesem Hügel das große Parlamentsgebäude. Es gibt insgesamt 3 Gebäude und an dem größten Haus findet sich ein Wahrzeichen Kanadas, der 89 m hohe Peace Tower. Die Besichtigung des Turmes ist kostenlos und man muss sich nur einer Sicherheitskontrolle unterziehen.

Von der Aussichtsplattform hat man einen schönen Blick auf die Stadt und auf das umliegende Land. Tagsüber ist das Gelände mit dem Parlamentsgebäude schon sehr beeindruckend, aber abends wird das Ganze mit einer wirklich schönen Licht – und Lasershow noch einmal getoppt.

Parlamentsgebäude bei Tag

Parlamentsgebäude bei Tag

Parlamentsgebäude bei Nacht

Parlamentsgebäude bei Nacht

byward

Byward Market

Auch der Byward Market empfiehlt sich abends als Ausgehmöglichkeit. Tagsüber verkaufen dort die Bauern ihre Waren und abends wird der Markt zum Ausgehviertel mit einer Vielzahl an Restaurants und vor allem Pubs.

Das hat Spaß gemacht! Wir haben gleich in der Nähe zum Byward Market im Novotel Ottawa genächtigt. Das Hotel war stylisch und mitten in der City. Wie ihr merkt, meckern wir nicht – Ottawa hat uns sehr gut gefallen.
Jetzt reicht es aber erst einmal mit Stadtbesichtigungen, jetzt gehen wir wandern,
die M&M’s