Honolulu – Auf Wiedersehen

Alles hat ein Ende…nun auch unsere Flitterwochen. Heute, an unserem letzten Tag vor Ort, wollten wir eigentlich einen Helicopter-Rundflug über Honolulu machen, aber irgendwie war kein Platz für uns Beide.

DSC_0896 (2)

:-) Solche Bilder entstehen, wenn man vorher in einer Brauerei war. Die Sonne brannte, das Bier schmeckte und der Kopf brummte. Naja, ganz so schlimm war es nicht. Die Brauerei heißt “Gordon Biersch” und der Besitzer hat das Brauen an der Fachhochschule Weihenstephan gelernt. Es hat also richtig gut gemundet.
DSC_0890 (2)
An dieser Stelle wollten wir eigentlich auch ein paar Bilder von Honolulu einstellen, aber die einzig wahre Sehenswürdigkeit, die Honolulu zu bieten hat, ist “Waikiki Beach“. Es stehen ein paar ältere Häuser in der “Altstadt”,aber für uns nichts wirklich Sehenswertes. Auch Chinatown hatte nicht so viel zu bieten, wie beispielsweise in New York oder Singapore. Da kam uns die Brauerei ganz recht und danach ging es noch mal schön an den “Waikiki Beach”, ein bißchen Wärme tanken für zu Hause.
DSC_0926 (2)
Der Strand ist der am meisten besuchte und bekannteste von ganz Hawaii. Somit verabschieden wir uns natürlich auch standesgemäß mit einem Bild vom Sonnenuntergang vom weltberühmten Strand “Waikiki Beach”.
DSC_0058 (3)
Aloha, die M&M’s

Welcome to Honolulu

Kauai hat sich angemessen von uns verabschiedet! Zufälligerweise saßen in dem Restaurant, in dem wir unser letztes Frühstück gegessen haben, eine Gruppe Einheimischer. Die Gruppe verabschiedet einen Freund aus Ihrer Runde. Deshalb trällerten sie ihm hawaiianische Lieder und tanzten den Luau für ihn. So kamen wir in den Genuß wirklich authentische hawaiianische Gewohnheiten zu sehen und zu hören. Unsere Reise ging nun weiter zur dritten und letzten Insel – Oahu.

Honolulu empfing uns mit einem Stau ;-(. Typisch Großstadt eben. Gleich nach dem Einchecken im Hotel “Aqua Waikiki Wave” erkundeten wir den Stadtteil Waikiki.

Waikiki ist das touristische Zentrum und gleichzeitig das Vergnügungsviertel von Honolulu. Für uns, die 2 Wochen auf zwei chilligen Inseln verbracht haben erst einmal ein Kulturschock. Heute, nach unserem erfolgreichen Shoppingausflug in die Waikele Outlets…

…schmeißen wir uns einfach mit ins Getümmel. In ganz Honolulu werden abends Fackeln und Lampions angemacht – das schafft eine echt schöne Stimmung. Witzig ist auch, dass mitten in der City Leute mit Badeklamotten und Surfbrettern rumlaufen.

Aloha, die M&M’s

Goodbuy Kauai – Hello Oahu

Unseren letzten Tag in Kauai haben wir am “Poipu-Beach” verbracht, um die Woche ruhig ausklingen zu lassen. Aber von wegen Ruhe, Meeresschildkröten und eine hawaiianische Mönchsrobbe haben uns vom dösen abgehalten. Die Tiere zu beobachten war natürlich viel spannender.

Morgen verlassen wir die älteste der großen Hawaii-Inseln und reisen weiter nach Oahu. Kauai hat Ihren Beinamen “Garteninsel” alle Ehre gemacht, die Insel ist herrlich grün. Mit dem Kalalau-Valley im Kokee State Park, dem Waimea Canyon und der Na-Pali-Küste hat Kauai einige Naturwunder zu bieten. Kauai war wie Maui beeindruckend, vor allem durch die wunderschöne Natur. Eine lustige Besonderheit hat Kauai noch – die komplette Insel ist übersät mit freilebenden Hühnern. Egal, wo man hinkommt, es sind definitiv immer Hühner da.

Dieses Mal hatten wir einen Dodge Journey, der uns ebenfalls treue Dienste leistete und optisch doch etwas mehr her macht als der Jeep Patriot.

Nur leider verbraucht diese “amerikanische Familienkutsche” ziemlich viel Sprit. Genächtigt haben wir im Aston Islander on the Beach, was gut war, aber das Maui Coast Hotel war besser.
Mal sehen was uns auf Oahu bzw. in Honolulu erwartet???

Aloha, die M&M’s