Westküste USA – Tal des Todes

Logbuch 17. Mai 2009: Ja, heute geht es in das “Tal des Todes” – das Death Valley. Das Tal ist eine der trockensten Gegenden und eines der heißesten Orte der Welt. Höchsttemperatur waren mal 56,7 °C. Muckelig. Wir haben uns an die Regeln gehalten und viel Wasser mitgenommen, falls was passiert, man weiß ja nie….

Zunächst sind wir auf eine Aussichtsplattform namens „Dantes View“ gefahren, um einen Überblick über das Death Valley zu erhalten. Anschließend besichtigten wir noch den tiefsten Punkt der USA namens „Badwater“. Klingt spektakulär, ist es aber nur, wenn man dazu den zeitgeschichtlichen Hintergrund beachtet. Ansonsten machte das Tal seinen Namen alle Ehre, es ist so heiß, dass menschliches Leben dort nicht möglich ist und durch die karge Landschaft erscheint das Tal öde.

death valley

Nach dem Tal des Todes hatten wir noch eine lange Fahrt vor uns, wir wollten aber so weit wie möglich an den nächsten Park ran. So landeten wir in Visalia und nach einer ewigen Hotelsucherei bezogen wir abends halb Zehn unsere Zimmer (aufgestanden sind wir 5:30 Uhr). Damit der Tag positiv ausklingt, gönnten wir uns noch ein leckeres Abendessen und privat gebrautes Bier in einer der dort ansässigen Microbrewery (Brauerei) „Brewbakers“.

brewbakers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.