Handy’s dürfen an bleiben – Lufthansa erlaubt Nutzung an Bord

Kennt ihr den Moment auch? Du sitzt auf deinem Platz im Flugzeug, das Flugzeug rollt aus der Parkposition auf das Rollfeld um zum Abflug anzusetzen und du denkst panisch: „Mist, ich habe vergessen mein Handy auszumachen. Das darf man doch nicht. Das muss doch beim Start und bei der Landung aus sein.“ Du stubst deinen Sitznachbarn an und zwingst ihn kurz vor dem Start noch einmal aufzustehen, damit du dein Handgepäck aus der Verstauung raus kramen und das vermaledeite Mobiltelefon ausmachen kannst. Die bösen Blicke der Stewardess sind dir egal, schließlich willst DU nicht daran schuld sein, wenn das Flugzeug abstürzt.

So, ging es mir und so wurde es mir zumindest suggeriert. Aber die Zeiten sind jetzt vorbei. Ab März dürfen bei der Lufthansa Handy’s, Tablet‘s und andere elektronische Geräte an Bord auch während Start und Landung angeschaltet sein. Die Geräte müssen sich allerdings im Flugmodus befinden (deaktivierte Mobilfunkverbindung). Wenn man telefonieren oder ins Internet möchte, kann man ja  das kostenpflichtige Angebot „FlyNet“ nutzen. Da ich meist privat fliege muss ich weder telefonieren noch E-Mails schreiben oder so. Mir ist dieser Part also egal. Mir ist schon geholfen, dass ich mich nicht mehr verrückt machen muss und, dass ich mir nie wieder die Frage stellen muss: „Habe ich mein Handy aus gemacht?“.

Andere Fluggesellschaften wie Ryanair, British Airways, Air France oder TAP haben die Verbote bereits aufgehoben. Die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) erlaubt seit dem 01. Januar 2014 die eingeschränkte Nutzung elektronischer Geräte an Bord.

Quelle: SpiegelOnline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *